Neueste Beiträge

CEO Varadi sieht Billigflieger als CO2-Reduktionsvorreiter und Verbot der Business Class als Mittel gegen Klimawandel. (Bild: © Fotokot197)
News SWI Internationales Steuerrecht

Wizz Air-CEO: Flugticketabgabe in Österreich ungerecht verteilt

Wien/Budapest (APA) – Eine Ungerechtigkeit ist der Plan der österreichischen Regierung für eine einheitliche Flug-Ticketabgabe von zwölf Euro pro Flug für den Chef der Billigairline Wizz Air, Jozsef Varadi: „Hier werden nicht Airlines und ihre Emissionen verglichen“, so sein Einwand, „aus unserer Sicht sollte man die CO2-Emissionen messen“, sagte der CEO am Freitag – und dann müsste Konkurrent AUA mehr bezahlen.

Eurogruppe tritt am Montag zusammen - EU-Finanzminister besprechen am Dienstag erstmals "Mechanismus für fairen Übergang". (Bild: © BKA Andy Wenzel)
News SWI Europarecht und Völkerrecht SWK International

Finanzminister Blümel stellt in Brüssel Regierungsprogramm vor

Brüssel/Wien/EU-weit (APA) – Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) präsentiert am Montag im Rahmen des Eurogruppentreffens vor dem EU-Wirtschafts- und Finanzrat das Programm der neuen Bundesregierung. Es handelt sich dabei um Blümels ersten Besuch in Brüssel in seiner neuen Funktion. Auch die jüngst angelobten Finanzminister Spaniens und Finnlands stellen sich gemäß den Gepflogenheiten vor.

"Viel Potenzial für Bioethanol und grünes Gas" - CO2-Zölle wären "unser großer Wunsch", aber nicht im Alleingang - Fleischimporte als größte Hürde für Mercosur-Abkommen. - Elisabeth Köstinger (ÖVP) (Bild: © Parlamentsdirektion / Johannes Zinner)
News SWK Nationales Steuerrecht Allgemein

Köstinger: Das Dieselprivileg bleibt, dafür mehr Beimischung

Wien (APA) – An der steuerlichen Begünstigung von Diesel gegenüber Benzin wird sich nichts ändern – das hat Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) in einem Interview mit der „Tiroler Tageszeitung“ und den „Salzburger Nachrichten“ am Mittwoch klargestellt. Dafür werde aber an verstärkter Beimischung von alternativen Treibstoffen wie Bioethanol gearbeitet, so Köstinger.