Re:Re: Aufteilung von Jahresprämien

#72732
Roland
Teilnehmer

Hallo Natascha!

Fast richtig:
Die Jahresprämie wird auf 6 Teile „laufend“ und 1 Teil „Sonderzahlung“ aufgeteilt, somit kann das 1/7 dann (höchstwahrscheinlich) mit 6% abgerechnet werden, sofern UZ und WR das J/6 bereits „aufgebraucht“ haben.
Praktisch schaut’s dann so aus, dass (beispielsweise bei einer gesamten Jahresprämie von 14.000,–)

– entweder bereits ab Jänner (sollte der Anspruch auf die Prämie bereits im Jänner feststehen) immer ein Zwölftel der laufenden Teile (von den 6/7, also von 12.000,–) Monat für Monat jeweils 1.000,– als lfd. Bezug abgerechnet werden und die 2/7 SZ gemeinsam mit UZ und WR jeweils 1.000,–.

– oder (wenn z.B. der Anspruch erst im Laufe des Folgejahrs feststeht, weil es sich z.B. nach dem Jahresabschluss richtet – sagen wir ab April) die 6/7, also die 12.000,– Euro auf die verbleibenden 9 Monate aufgeteilt werden – also monatlich ab April dann 1.333,33 Euro als laufender Bezug und dann im Dezember eine SZ in Höhe von 2.000,–.

Wesentlich bei beiden Varianten ist, dass bereits im Dienstvertrag
1. der Anspruch exakt definiert wird und
2. auch der Auszahlungsmodus im Voraus festgelegt wird!

Wenn du dann deine „geplante“ Vorgangsweise fertig hast, bitte richte diesbezüglich eine schriftliche Anfrage an dein Betriebsstätten-FA, ob diese Vorgangsweise O.K. ist, ohne dieser „FA-Erlaubnis“ würde ich es ehrlich gesagt nicht mehr riskieren.

LG und gutes Gelingen!