Steursparen beim Sachbezug

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #63979
    Engel der Nacht
    Teilnehmer

    Hallo liebes Forum,

    mein Dienstgeber bietet mir ein Dienstfahrzeug an. Der Sachbezug liegt bei 450,00 EUR (Bruttopreis inkl. Nachlass/Skonto ~ 30.000,00). Der Wagen ist zwar Vorsteuerabzugsfähig, aber dies dürfte mir nicht viel nützen.

    Nun meine Fragen:
    – kann ein fiktiver Verkehrsmittelersatz in Abzug gebracht werden (bei mir immerhin 101,00 EUR/Monat – Jahreskarte würde 1212,00 EUR/Jahr kosten)
    – ein Kostenbeitrag/Monat reduziert ja auch den Sachbezug (gibt es hier eine Höchstgrenze?) z.B.: 450,00 – 101,00 = 349,00 EUR Sachbezug/Monat, Mitarbeiter leistet pro Monat 349,00.- (Abzug vom Bruttolohn), dann wäre der Sachbezug ja bei 0,00 EUR !?!

    Danke fürs Antworten
    Engel

    #69803
    Martin
    Teilnehmer

    Lieber Engel!

    450,- Sachbezug minus 349,- Kostenersatz = neuer verminderter monatlicher Sachbezugswert EUR 101,-
    Wenn der fiktive Fahrtkostenersatz 101,- ausmachen würde, ist dieser Betrag zwar SV-frei aber LSt pflichtig.

    Mach mal eine zweite Berechnung wenn Dein kompletter Kostenersatz der nächsten xxx Jahre auf einmal beim Neupreis abgezogen würde.
    Der neue Betrag mal 1,5 oder 0,75 Prozent.
    Nun vergleiche…

    #69806
    Engel der Nacht
    Teilnehmer

    Hallo Martin,

    das mit den xxx Jahren ist mir unklar. Muss bei monatlicher Zuzahlung immer mit 8 Jahren gerechnet werden, oder gelten bei Vorsteuerabzugsfähigen Autos nur 5 Jahre?

    Variante 1 mit 8 Jahren:
    349*12*8 = 33.504,00 EUR (soviel kostet der Wagen nicht mal)

    Variante 2 mit 5 Jahren:
    349*12*5 = 20.940,00 EUR

    Grüße
    Engel

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.