Re:Re: Bin enttäuscht über den Berufsstand der Personalverrechn

#74185
svnu
Mitglied

das kann nur ein regionales oder persönliches Problem sein, bei allem, was recht ist.
Gute Lohnverrechner schaffens sowieso nie bis zum AMS, werden wie heisse Ware unter der Theke weitergereicht.
weniger gute Lohnverrechner können sich vielleicht zwei Wochen ausspannen, wenn sie hartnäckig NEIN sagen.
schlechte Lohnverrechner oder Hobbylohnverrechner oder solche, die die LV maximal neben der Buchhaltung gemacht haben weil sie´s für den Bilanzbuchhalter mussten, kommen mit diesem Wissen aber auch überall zurecht.
– und miese Lohnverrechner sind nur die, die selber Chef sind und vor 20 Jahren mit der Meisterprüfung mal einen kleinen Kurs dabei hatten- die hat man dann als Klienten beim Steuerberater und muss ihr Ego mindestens 3 mal im Jahr streicheln und darf ja nicht klugschei….

also sollte man bei einem schlechten Eindruck der Berufsparte vielleicht erstmal die Perspektive bzw. den Ansatz wechseln ❗ ❓

was mich eher enttäuscht ist die sehr schwankende Bandbreite der Gehälter. Das wird erzeugt durch solche, die in grossen Kanzleien oder Firmen nur Teilbereiche abdecken, d.h. nur in einem Teilbereich Ahnung haben und alles darüberhinaus vergessen und somit keine vollwertigen Lohnverrechner mehr sind, oft sogar nur Eingaben nach Vorgabe tätigen (in grossen Konzernen sicher möglich, dass eine Person z.B. nur Mehr- und Überstunden eingibt…vielleicht nichtmal selbst auswertet) – für solche Dienstnehmer gibt man dann halt nicht so viel Geld aus, es sind eigentlich besser (ein)geschulte Eingabesklaven. Dagegen muss man sehr selbständig bei kleinen Steuerberatern oder Mittelstandsunternehmen arbeiten können und ein ziemlich grosses Feld abdecken – so jemanden kann man überall sofort einsetzen. Aber alle nennt man pauschal Lohnverrechner, da ist es natürlich schwierig-und nichteinmal Personalvermittler können gewährleisten, dass sie den Unterschied im Vorfeld bereits feststellen können.

besser einen Lottosechser machen und die Kohle in einer Bananenrepublik am Kopf haun, wo man auf derartige Bürokratie verzichtet….. 😆