Feiertag bei Teilzeit

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #64952
    Gaby
    Teilnehmer

    Wir haben einen Mitarbeiter, der variabel zwei Tage die Woche arbeitet.
    Wenn ich in einer Woche einen Feiertag habe, und er schon zwei Tage gearbeitet habe, hätte er lt. Zeiterfassung die die Feiertage automatisch als gearbeitete Stunden verbucht, Überstunden.
    Ich würde also in diesem Fall den Feiertag rausnehmen, da er andere Tage gearbeitet hat, und keine fixen Tage hat.
    Was meint ihr dazu?

    lg

    #72091
    Willi
    Mitglied

    Ich sehe zwei Möglichkeiten:

    Man verwendet (wie es das Zeiterfassungsprogramm offenbar macht) einen Fehlzeitenschlüssel, teilt die wöchentliche Arbeitszeit also gleichmäßig auf die möglichen Arbeitstage auf (zB DN arbeitet 15 Std an 2 Tagen –> 3 Std fiktiv von Mo-Fr). Wenn er nun in einer Woche schon 15 Stunden gearbeitet hat, hat er durch den Feiertag 3 Stunden Plus. Und wenn er genug Stunden zusammen hat, kann er sich einen Tag frei nehmen und arbeitet dann in einer Woche eben entsprechend weniger (einziges Problem, falls irgendjemand sehr spitzfindig ist, könnten allenfalls Mehrstundenzuschläge werden).

    Möglichkeit 2: Da der DN an 2 von 5 Tagen arbeitet, soll er auch an 2 von 5 Feiertagen (die auf die potentiellen Arbeitstage fallen) frei haben. Das könnte in etwa so aussehen: 26.10. – arbeiten / 1.11. – frei / 8.12. – arbeiten / 25.12. – bleibt außer Betracht, weil heuer ein Samstag / Ostermontag – arbeiten / Christi Himmelfahrt – frei.

    Beide Varianten haben schlussendlich dasselbe Ergebnis zur Folge.

    Den Feiertag einfach immer „rausnehmen“, würde jedenfalls nicht gehen, weil man den DN dann ja um Feiertagsentgelte bringt.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.