X
Digital
Allgemein

Steuerliche Neuerungen in der Slowakei

In der Slowakei ist es mit der Jahreswende zu einigen Neuerungen gekommen, die auch wesentliche Auswirkungen auf ausländische Investoren haben. Der Körperschaft­steuersatz wurde reduziert, dafür eine Besteuerung von Dividenden eingeführt. Ferner werden Behörden Schriftstücke in Zukunft elektronisch zustellen, was Auswirkungen auf den Fristenlauf hat.

Der slowakische Gesetzgeber hat auch für das Jahr 2017 wieder wesentliche Änderungen im Abgaben­recht und der Verwaltungs­ordnung vorgenommen. Die Einführung der – wenn auch moderaten – Besteuerung von Dividenden darf als grundlegend erachtet werden. Dennoch bleibt die Slowakei ein interessanter Standort für Investoren, nach wie vor ist das Lohnniveau niedrig und das Arbeits­recht tendenziell unternehmerfreundlich. Als Folge des großen Bedarfs an Fachkräften wird vermehrt in die Ausbildung investiert, Anreize kommen vor allem aus der Industrie. Hier soll das in Österreich und Deutschland bekannte duale Ausbildungsmodell forciert werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine detaillierte Auseinandersetzung von Ulrich Paugger mit den einzelnen Neuerungen findet sich in der fünften Ausgabe 2017 der SWI.

Der Linde Verlag ist tätig im Bereich Recht, Wirtschaft und Steuern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Steuerrecht. Erfahren Sie hier mehr über die Verlagsgeschichte, die Programmstruktur und die Kooperationspartner des Hauses.