Dienstreise

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #65538
    fredchen38j
    Teilnehmer

    Folgender Sachverhalt: Meine Firma ist in Linz….Ich arbeite im Handel im Aussendienst im Gebiet Tirol-Vorarlberg…Wohne in Kufstein…

    Wenn ich jetzt am Montag nach Linz zur Schulung fahren müsste, muss mir dann der Arbeitgeber das Km-Geld bezahlen??

    Wenn ich in Oö das Arbeitsgebiet hätte, dann müsste er es ja nicht, aber wie sieht es hier aus???

    mfg

    alex

    #73374
    fredchen38j
    Teilnehmer

    Als Mittelpunkt der Tätigkeit gilt jedenfalls jene Betriebsstätte des Arbeitgebers, in welcher
    der Arbeitnehmer „Innendienst“ verrichtet. Als „Innendienst“ gilt jedes Tätigwerden im
    Rahmen der unmittelbaren beruflichen Obliegenheiten (zB Vorbereitungs- oder
    Abschlussarbeiten eines Vertreters oder eines im Außendienst tätigen Prüfungsorgans,
    Abhalten einer Dienstbesprechung). Eine bestimmte Mindestdauer ist dafür nicht
    Voraussetzung. Auch ein kurzfristiges Tätigwerden ist als „Innendienst“ anzusehen.

    Kein „Innendienst“ liegt vor, wenn das Aufsuchen der
    Betriebsstätte ausschließlich mittelbar durch die beruflichen Obliegenheiten veranlasst ist (zB
    Abholen von Unterlagen oder von Waren, Wechseln des Fahrzeuges, Entgegennahme des
    Arbeitslohns). Daher werden bei einem Handelsreisenden beruflich bedingte Reisen, die er
    von seiner Wohnung aus antritt, nicht dadurch unterbrochen, dass er den Sitz des
    Arbeitgebers nur deswegen aufsucht, um Muster oder Waren abzuholen (VwGH 3.7.1990,
    90/14/0069).

    PS: gilt das auch für meinen Fall….lg alex 😯

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.