Geringfügiges Dienstverhältnis und Schwangerschaft

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #65615
    Carmen
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich habe wieder einmal ein Problem. Eine geringfügig beschäftigte Arbeiterin ist schwanger. Sie bezieht zur Zeit Arbeitslosengeld. Wenn sie jetzt in den vorzeitigten Mutterschutz geht, muss die Firma dann bis 8 Wochen vor dem Geburtstermin weiterzahlen? Kann sie nach dem Mutterschutz, also während des Kinderbetreuungsgeldes wieder – bei der bisherigen Firma – geringfügig dazuverdienen?
    Falls jemand von euch schon so einen Fall hatte, dann bitte kurz erläutern wie ihr vorgegangen seid.
    Danke

    #73567
    Roland
    Teilnehmer

    Hallo Carmen!

    Ja, der vorzeitige Mutterschutz ist vom Dienstgeber zu bezahlen (bis zum Eintritt des absouten Beschäftigungsverbots).

    Nach dem absoluten Beschäftigungsverbot kann die DN auch weiterhin geringfügig arbeiten.
    Arbeitslosengeld ist dann eine andere Geschichte (ev. beim AMS informieren).

    LG

    #73570
    Carmen
    Teilnehmer

    Danke Roland für deine prompte Antwort

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.