DZ bei landwirtschaftlichen Betrieben

Startseite Foren Außerbetriebliche Abrechnung DZ bei landwirtschaftlichen Betrieben

  • Dieses Thema hat 1 Antwort und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 13 Jahre von Roland.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #64683
    sandra291282
    Mitglied

    Hallo,

    ich bin gerade dabei einen Landwirschaftlichen Betrieb abzurechnen. Bin mir aber nicht 100% sicher ob der landwirschaftliche Betrieb nicht DZ befreit ist?

    Lg sandra

    #71396
    Roland
    Teilnehmer

    Hallo Sandra!

    Da kenn‘ ich mich ehrlich gesagt auch nicht aus.
    Denke aber, dass dieser Betrieb nicht der Wirtschaftskammer, sondern der Landwirtschaftskammer zugehörig ist und der Landwirtschaftskammerumlage unterliegt.

    Ha, da habe ich doch jetzt folgende Info auf der BMF-Homepage gefunden:

    Beiträge von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben
    Folgende Beiträge werden erhoben:

    die Beiträge von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben nach § 44 Familienlastenausgleichsgesetz, BGBl. Nr. 376/1967, idgF: Der Hebesatz beträgt 125% des Grundsteuermessbetrages.
    die Beiträge zur Unfallversicherung nach § 30 Bauern-SozialversicherungsG, BGBl. Nr. 559/1978, idgF: Der Hebesatz beträgt 200% des Grundsteuermessbetrages.
    die Kammerumlage an die Landwirtschaftskammer nach dem jeweiligen Landesgesetz: Der Hebesatz ist je nach Bundesland in unterschiedlicher Höhe festgesetzt. In den meisten Bundesländern ist auch ein jährlicher Grundbetrag zur Landwirtschaftskammerumlage gesondert vorzuschreiben.
    Fondsbeiträge nach den §§ 50 und 51 jeweils lit. a Salzburger Tourismusgesetz 2003: Der Hebesatz beträgt 12% des Grundsteuermessbetrages.
    Die Abgabe und die Beiträge werden in einem Sammelbescheid vom zuständigen Finanzamt erhoben.

    Vielleicht hilft das ja ein bisschen.

    LG

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.