Allgemeines Gewerbe – Vordienstzeiten

  • Dieses Thema hat 1 Antwort und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 8 Jahre von michaelpe.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #65777
    michaelpe
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich bin neu hier und habe einige Fragen zur Anrechnung von Vordienstzeiten im Kollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe, in der Dienstleistung, in Information und Consulting:

    Eine Angestellte in VWG II (Call Center, vorwiegend Terminvereinbarungen) hat bei ihrer Einstellung sämtliche Dienstzeugnisse abgegeben. Sie war zuvor etliche Jahre als Ordinationsgehilfin angestellt. Sie war bei sämtlichen Ärzten sowohl für die Assistenztätigkeiten im Behandlungsraum, als auch für die organisatorische Abwicklung (Terminvereinbarung, Koordination, etc.) zuständig.

    Für mich ergibt sich die Frage, ob diese Tätigkeiten als Vordienstjahre anzurechnen sind. Welche Rolle spielt dabei, dass die Tätigkeiten in einem anderen Kollektivvertrag erbracht wurden? (Hat jemand dazu OGH-Urteile betreffend dieses Kollektivvertrags?)

    Da es bei uns (in der Vergangenheit) generell zu Unregelmäßigkeiten bei der Anrechnung von Vordienstzeiten gekommen ist, habe ich auch noch eine Frage bzgl. der Präklusivfrist. Verstehe ich den KV richtig, dass diese nicht in Kraft tritt, wenn der DN die Vorlage von Zeugnissen nicht bestätig bekommt? Dh es reicht nicht aus, im Dienstvertrag die angerechneten Jahre aufzulisten, sondern es muss explizit erwähnt werden, welche Zeugnisse vom Dienstnehmer vorgelegt wurden?

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße,
    Michael P.

    #73910
    michaelpe
    Teilnehmer

    Diesen konkreten Fall außer Acht gelassen. Ganz allgemein:
    Werden Tätigkeiten aus Dienstverhältnissen berücksichtigt, die einen anderen KV zur Grundlage hatten?

    Auszug aus dem Gewerbe-KV:
    Als Verwendungsgruppenjahre gelten jene Zeiten, die ein Dienstnehmer in einer bestimmten Verwendungsgruppe bzw vor Wirksamkeitsbeginn dieses Kollektivvertrages mit der einer bestimmten Verwendungsgruppe entsprechenden Tätigkeit als Angestellter verbracht hat. Für die Anrechnung von Verwendungsgruppenjahren ist es ohne Bedeutung, ob diese bei einem oder verschiedenen Dienstgebern verbracht wurden.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.