X
Digital
News iFamZ Familienrecht

Bestellung eines Erwachsenenvertreters

(Bild: © iStock/seb_ra)

Nach § 120a AußStrG in der Fassung des 2. ErwSchG ist ein Sachverständigengutachten im Bestellungsverfahren nicht mehr unbedingte Voraussetzung für die Bestellung eines Erwachsenenvertreters.

Allein aus der Verwendung eines Aktengutachtens kann daher die Mangelhaftigkeit der Bestellung eines Erwachsenenvertreters nicht abgeleitet werden, insbesondere wenn sich der Betroffene der Befundaufnahme entzieht (OGH 24. 4. 2019 7 Ob 68/19d).

0 Kommentare zu “Bestellung eines Erwachsenenvertreters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.