Re:Re: Steuerfreigrenze 730,– €

#71516

Hallo Martin,

danke für die Auskunft, hab mir schon gedacht, dass das nicht so einfach geht.

Aber wie sieht es mit folgender Konstellation aus. geht das?:

„Dienstnehmer A“ arbeitet für die „B GmbH“ in einem normalem Angestelltenverhältnis beschäftigt. An der Firma „B GmbH“ ist die kleine Firma „C GmbH“ beteiligt.
„Dienstnehmer A“ macht neben seiner normalen Tätigkeit für die „B GmbH“ auch noch „nebenbei“ das bisschen Arbeit (ca. 4 Stunden pro Monat) für die kleine „C GmbH“ mit. Das gesamte Gehalt für die Arbeit beider Firmen bekommt der „Dienstnehmer A“ jedoch von der „B GmbH“

Ist es nun möglich das bisschen Arbeit das für die „C GmbH“ anfällt zeitlich zu trennen und nicht über die „B GmbH“ Gehalt zu beziehen, sondern stattdessen eine Honoranote über 730,– an die „C GmbH“ zu stellen, welche an der „B-GmbH“ beteiligt ist?

PS: Die Arbeiten der „B GmbH“ und „C GmbH“ werden am selben Schreibtisch erledigt.

Vorab; danke für deine Mühe meinen Text zu verstehen 😉

mfg