Re:Re: „Jobticket“

#72556
susannekern
Mitglied

Hallo Roland,
danke für deine Antwort!
Das mit der Bezahlung direkt an das Beförderungsunternehmen habe ich verschwitzt!

Ich überlege jetzt folgende 2 Varianten:
1) alte Regelung: DG bezahlt 50,– Fahrtkostenvergütung an den DN. Diese ist SV-frei, aber LSt-pflichtig. Daneben kann das PP LSt-minderd berüchsichtigt werden, z.B. 58,– (könnte auch mehr sein)
Das bringt dem DN (angenommen 50% Grenzsteuersatz): +50,– (Brutto) – 25,– (LSt) + 29,– (LSt-Vorteil durch PP) = + 54,–
2) neu: DG bezahlt 50,– direkt an das Beförderungsunternehmen. PP kann nicht berücksichtigt werden.
Das bringt dem DN: +50,–

D.h. ich schließe daraus, es wäre günstiger, wenn der DG die FKV an den DN bezahlt, oder?
(Dies würde sich dann noch stärker auswirken, wenn sogar ein höheres PP berücksichtigt werden kann.)

Was sagst du dazu? Bin schon neugierig!
Liebe Grüße,
Susanne