Re:Ferialpraktikant

#66801
Roland
Teilnehmer

Hallo Gust!

Handelt es sich um einen Ferialpraktikanten, der weisungsgebunden oder weisungsfrei arbeitet? Ist es ein sog. Pflichtpraktikant?

Wenn’s ein Pflichtpraktikant ist, dann sind folgende Varianten möglich:
Weisungsgebunden = Arbeitsrecht anwendbar, dann müssten wir den KV, Urlaube, SZ, EFZG etc. berücksichtigen. Wenn du keinen KV hast, und diesen Ferialpraktikanten keine SZ bezahlen willst, wäre dies mE grundsätzlich möglich. Wenn aber vielleicht die übrigen AN SZ bekommen, sehe ich ein Problem im Gleichbehandlungsgrundsatz!

Weisungsfrei (wird schon eher seltener sein) = Arbeitsrecht nicht anwendbar, möglich z.B. Entlohnung mit „Taschengeld“.

Nur bei Weisungsfreiheit und keiner Entlohnung erfolgt kein Einbezug in die ASVG-Pflichtversicherung! Unfallversicherung im Rahmen der Schülerunfallversicherung.

An der rigorosen Haltung des Hauptverbands bezüglich Einstufung in A1/D1 wird teilweise massive Kritik der Experten (u.a. Schrank) ausgeübt.
Man wird sehen, ob sich einmal die Judikatur darüber auslässt!

Ferialarbeiter und -angestellte unterliegen sowieso dem Arbeitsrecht und sind unter A1/D1 anzumelden, das ist ja unbestritten.

Hoffe, damit einen kurzen Überblick gegeben zu haben.

Musterformular (Vertrag) für einen „echten Ferialpraktikanten“ (also der Fall des Pflichtpraktikanten mit Weisungsfreiheit) gibt es schon, und zwar im sehr empfehlenswerten Buch „Arbeitsrecht für Arbeitgeber“ von Rauch (Linde Verlag, 5. Auflage 2006, auf Seite 659). Da ist übrigens eine CD dabei, wo sämtliche Formulare heruntergeladen werden können.

LG