Antwort auf: Regelmäßig geleistete Überstunden – Berechnung Krankenentgelt

#74381
the brain
Mitglied

Hallo Patrizia,

in der Regel sollte es eine Lohnart (regelmäßiges) Ausfallsentgelt geben, mit dem die 8,16 Stunden zum Auszahlen sind. So eine Lohnart ist dann bereits mit 1,5 vom Stundenlohn bewertet.

Schlussendlich wie Du auszahlst ist prinzipiell egal. Jedoch ist der Wert und die Menge der 8,16 schon etwas besonderes. Bei einer Prüfung wirst Du Dir schwerer tun, wenn Du einfach den Bruttolohn erhöhst oder Du es sogar als Überstunde ausbezahlst. Gehen tut es, empfehlen tue ich es nicht.

Ein gutes Lohnprogramm ermittelt und berechnet das Ausfallsentgelt für alle Abwesenheiten automatisch.

lg

hubert k.