Antwort auf: Sachbezug PKW, Zulassung auf Dienstnehmr

#66880
Lisa
Teilnehmer

Hallo Martin, hallo Rafael,

zu eurer Diskussion möchte ich einen kurzen Fall schildern, den ich erlebt habe.
Vor einiger Zeit hatte ich die Anfrage einer deutschen Firma (ohne Betriebsstätte in Ö), die in Ö einen Österreicher mit Wohnsitz in Ö als Vertriebsmitarbeiter einstellte. Dieser hat einen Firmenwagen erhalten und die Frage war, wo und wie dieser zugelassen wird. Damals habe ich einige Stunden mit Telefonaten bei Finanz, Bundespolizeibehörde, Magistrat, Versicherungsanstalten verbracht. Keiner hat sich wirklich ausgekannt, ich wurde ständig hin- und herverwiesen. 🙁 Es hieß, das Fahrzeug in Ö auf die deutsche Firma zuzulassen, geht mangels österreichischer Betriebsstätte nicht. Das Fahrzeug in D zulassen und dauerhaft in Ö verwenden, geht auch nicht. Was also tun???????

Von einer Versicherungsmitarbeiterin (bei Zürich Kosmos) erhielt ich dann den „Tipp“, dass man das Fahrzeug halt in D anmelden und in Ö möglichst nicht immer auf demselben Platz abstellen sollte, damit es allfälligen Kontrollorganen (Polizei,…) nicht so auffällt, dass das mit deutschem Kennzeichen versehene FAhrzeug dauerhaft in Ö verwendet wird… 😡

Ich habe es als unglaublich empfunden, dass man trotz ehrlichen Bemühens, sich korrekt an Gesetze und Vorschriften zu halten, dann bloß solche lauwarmen Tipps bekommt.

Die von euch geschilderte Variante erscheint mir demgegenüber ein wenig handfester zu sein. Schade, dass es damals das Forum noch nicht gab… 🙂

Schöne Grüße,
Lisa